Jahrgänge 1990-1999

In der Übersicht der Jahrgänge 1990-1999 findet man eine Kurzbeschreibung eines jeden Bordeauxjahrganges in dieser Zeitspanne.

Ein wirklich großes Jahr im Bordeaux! Das Jahr lieferte rein statistisch betrachtet bessere Weine als 1989. Erstaunlich, dass einige namhafte Châteaux sehr enttäuschende Weine produzierten.

Der Stil der Weine ist klassisch und komplex für lange Lagerfähigkeit ausgelegt. Die Weine sind gut entwickelt, die Grands Crus können weiter gelagert werden, einige entwickeln sich noch weiter.

Man kann sich darüber streiten, welches Jahr die besseren Weine hervorgebracht hat. Definitiv handelt es sich um kleine Bordeauxjahrgänge.

In unseren Weinseminaren waren selbst die Weine namhafter Châteaux, die hoch bewertet sind, über dem Zenit und wiesen deutliche Altersnoten auf. Wir raten daher von einem Kauf dieser Jahrgänge eher ab. Wenn dass sind nur selektive Käufe zu empfehlen, optimale Lagerung der Weine vorausgesetzt. Seien Sie kritisch!

Wieder ein Jahr, dass mit dem Folgejahr im Wettstreit liegt. Es hat sehr gute und hervorragende Weine geliefert, aber rein statistisch betrachtet, ist 1996 besser. Der Stil der Weine ist weicher als 1996 und daher z.T. zugänglicher, aber dennoch lagerfähig.

Ein großes Cabernet-Sauvignon-Jahr und damit ein Erfolg der Weine aus den Regionen Médoc und Graves, den berühmten Landstrichen nördlich und südlich der Stadt Bordeaux.

Statistisch gesehen fällt die Mehrzahl der Weine besser aus als 1995. Es sind im klassischen Stil bereitete Weine, die auf lange Lagerung ausgelegt sind, streng, konzentriert, komplex und säurebetont. Einige Grands Crus sind noch immer nicht ausgereift und benötigen weitere Jahre der Flaschenreifung.

Ein kleines Bordeauxjahr, das mäßige und schnell reifende Weine brachte. Die meisten sind über dem Zenit, von einzelnen Châteaux abgesehen. Im Stil sind sie vergleichbar
mit den Weinen des Jahrgangs 1999.

Das Jahr ist als Merlotjahr in die Geschichte des Bordeaux eingegangen und war ein Erfolg für die Weine vom rechten Ufer (Saint-Emilion, Pomerol u.a.). Sie fallen üppig und konzentriert aus, die großen Gewächse aus dem Pomerol sind samtig.

Die Weine vom linken Ufer sind eher streng, zeigen Charakter und benötigen die Flaschenreife. Die großen Weine beider Regionen entwickeln sich eher langsam.

Ein kleines Bordeauxjahr, das mäßige, schnell reifende Weine brachte und sich im Stil mit den Weinen aus dem Jahr 1997 vergleichen lässt. Viele Weine sind über dem Zenit, die großen Weine haben die maximale Entwicklung erreicht und sind noch einige Jahre lagerfähig.